Die Krawatte – klassischer Businessbegleiter

Krawatten bestehen in der Regel aus Seide, können aber auch aus Schurwolle oder Baumwolle gefertigt sein. Die beiden letzteren Varianten werden nicht zum klassischen Anzug getragen und eher zu einem Teedjackett.kombiniert. Selbst Krawatten, die aus 100% Seide oder 100% Kaschmir bestehen, verfügen generell über eine Einlage, die aus einem anderen Stoff gefertigt wird. Diese gibt der Krawatte das richtige Volumen. Die Bezeichnung Self Tipped gibt an, dass die Einlage aus demselben Material wie die Krawatte gefertigt ist. Krawatten sollte man entweder auf einem Krawattenbügel oder aufgerollt im Schrank aufbewahren, damit man lange Freude an Ihnen hat. Um den Stoff nicht übermäßig zu strapazieren, empfiehlt es sich, die Krawatte stets neu zu binden und vor allem nach jedem Tragen sofort wieder zu öffnen. So hält Ihre Krawatte länger. Krawatten sind nicht für die Waschmaschine geeignet. Bei der Handwäsche ist intensives Reiben zu vermeiden, da sonst die Fasern der Seidenkrawatte kaputt gehen können. Die Krawatte geht auf unterschiedliche Formen von Halsbinden zurück, die vor allem von Soldaten getragen wurden. Erst nach der industriellen Revolution entstand die Krawatte, wie wir sie heute kennen. Die Breite der Krawatte variiert je nach Mode. Früher wurde sie kürzer getragen, da der Hosenbund auch weiter oben war. Die breite der Krawatte wechselt regelmäßig und erreichte in ihrer Geschichte bisher Breiten von 2,5 bis 13 cm. Heutzutage sind eine Länge von ca. 150 cm und eine Breite von 7,5 bis 9,5 cm gängig. In England drücken die Farben der Krawatte oft die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppierung aus. Bei uns wählt man Krawatten nach eigenem Belieben und passend zu Hemd und Anzug. Da können auch durchaus Muster dabei sein, die in Großbritannien voller Bedeutung stecken. Bevor Sie sich also mit einem britischen Geschäftskollegen treffen, sollten Sie lieber abklären, ob Ihre Krawatte eventuell falsche Rückschlüsse zulässt. Angestellte in öffentlichen Behörden tragen oft sogenannte Clip-on-ties. Das sind Krawatten, die lediglich am Kragen festgemacht und nicht gebunden werden. So können z.B. Polizisten und andere im Beruf gefährdete Personen nicht mit ihren Krawatten stranguliert werden. Das ist aber nicht die einzige Gefahr von Krawatten. Sie können auch von vornherein zu eng gebunden sein und dem Träger das Atmen erschweren. Deswegen ist es immer ratsam, einem bewusstlosen oder verletzten Mann zuerst die Krawatte zu entfernen, um eventuelle Beeinträchtigungen der Luftzufuhr auszuschließen. Am 18. Oktober wird in vielen Städten weltweit der internationale Krawattentag gefeiert. Dabei hat die Krawatte heutzutage nicht mehr den immensen Status wie früher. In unzähligen modernen Unternehmen ist es in der heutigen Zeit nicht mehr erforderlich, dass die Angestellten Krawatten tragen. Hier hat sich vielerorts der Casual Style durchgesetzt.

Die richtige Bindung

Wie Man(n) die Krawatte bindet, ist eine Frage des Stils. Die bekanntesten Knoten sind der Four-in-Hand, der halbe und volle Windsorknoten und der Prattknoten. Neben diesen vier Varianten gibt es natürlich noch etliche andere Möglichkeiten, seine Krawatte in Form zu bringen. In den 1990ern untersuchten die Wissenschaftler Thomas Fink und Yong Mao, wie viele unterschiedliche Krawattenknoten mit maximal neun Handgriffen gemacht werden können. Alles, was darüber lag, hielten die beiden für überflüssig, da der Knoten sonst zu groß oder die Krawattenenden zu kurz würden. Das Ergebnis waren 85 unterschiedliche Knoten, die die beiden in dem Buch „Die 85 Methoden, eine Krawatte zu binden“ veröffentlichten. Es gibt darüber hinaus aber auch Varianten, die nicht aufgeführt und dennoch modisch sind. Hierzu zählen der Atlantik- und der Merowinger-Knoten, der in dem Film Matrix Reloaded von dem Charakter Merowinger getragen und dadurch populär wurde. Dieser Knoten benötigt zehn Handgriffe und fiel deswegen durch das Raster von Fink und Mao. Egal, für welche Technik Sie sich auch entscheiden, bei uns finden Sie immer die richtige Krawatte. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an exklusiver Herrenmode. Dazu gehören auch feinste Seidenkrawatten für jeden Anlass.
Top Herrenmode: Anzüge, Jacken, Hosen, Hemden, Polo Shirts, Lederjacken und vieles mehr, stehen Ihnen in einem Moment zur Verfügung
Top Herrenmode: Anzüge, Jacken, Hosen, Hemden, Polo Shirts, Lederjacken und vieles mehr, stehen Ihnen in einem Moment zur Verfügung
Hirmer auf Facebook