x
x
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale
Sale

Lederjacke – Ein Trend, der sich fortsetzt

Lederjacken wurden ursprünglich als Schutzkleidung für Motorradfahrer entwickelt. Diese Jacken sind schwerer als die Lederjacken für Modezwecke und zudem oft mit Platten verstärkt. Sie dienen der Sicherheit und haben mit den Lederjacken, die man im Alltag trägt, wenig zu tun. Im 20. Jahrhundert wurde die Lederjacke durch verschiedene Prominente und die Medien populär. Legendäre Spielfilme wie Fightclub mit Brad Pitt in roter Lederjacke und Topgun, in dem Tom Cruise mit typischer Fliegerjacke besticht, setzten in der Modebranche mit ihren Lederjacken neue Trends. Indiana Jones ist nicht denkbar ohne seine braune Abenteurer-Lederjacke. Die Matrix-Reihe zeigte Keanu Reeves und Lawrence Fishburne mit ¾-langen, schwarzen Trench Coats aus Leder. Die Lederjacke gehört als Fashion-Highlight in den Kleiderschrank jedes modebewussten Mannes. Sie sind heutzutage in verschiedenen Bereichen wie Polizei und Zoll Teil der Dienstbekleidung. So vielseitig wie die Anhänger der Lederjacke sind, so unterschiedlich sind auch die Schnitte und Farben dieses modischen Allrounders.

Leder ist nicht gleich Leder

Leder ist ein natürliches Produkt, das durch die Lebensbedingungen der Tiere und besondere äußere Umwelteinflüsse wie Insektenstiche und Wunden in seinem Erscheinungsbild beeinflusst wird. Die typischen Farbunebenheiten zeichnen ein erstklassiges Leder aus und sind bei Modekennern beliebter Nachweis der Authentizität. Jedes Lederprodukt ist also förmlich ein Unikat, so einzigartig wie das Tier, von dem es stammt. Leder besteht aus der Papillarschicht, die die Oberseite bildet, und der Rentikullarschicht, die dem Leder seine Festigkeit verleiht. Die Wahl der Ledersorte beeinflusst das Erscheinungsbild einer Lederjacke ebenso wie der Schnitt. Man unterscheidet zwischen Glattleder und Rauhleder. Als Nappaleder bezeichnet man Leder mit einer glatten Oberfläche. Dieses Leder kann von Kälbern, Rindern, Ziegen und Lämmern stammen. Zu den Rauhledersorten gehören Nubukleder und Veloursleder. Nubukleder stammt von Rindern oder Kälbern und hat eine weiche aufgeraute Struktur. Veloursleder besteht aus der geschliffenen Rentikularschicht. Dieses Leder wird aus Häuten von Schweinen, Schafen, Rindern, Ziegen und Kälbern hergestellt.

Die Qual der Wahl …

Der Schnitt einer Lederjacke nimmt entscheidenden Einfluss auf das gesamte Erscheinungsbild. Eine Lederjacke im Fieldjacket-Stil bietet, ganz in der Machart ihres Vorbilds, viele Außentaschen und lässt sich wunderbar zu Jeans kombinieren. Lederjacken im Blousonstil wirken edler und verleihen jedem Auftritt eine elegante Note. Für besonders kalte Tage empfiehlt sich der Erwerb einer gefütterten Lederjacke. Die Suche nach einer passenden Lederjacke erleichtert Ihnen Hirmer, der Onlineshop für hochwertige Herrenmode. Wir bieten Ihnen immer eine große Auswahl an modischen Markenjacken.