22. November 2013

Die 4 besten Tipps rund um Garmisch-Partenkirchen

Nur eine Auto-Stunde entfernt von unserem schönen München, liegt das Wintersportparadies Garmisch-Partenkirchen. Garmisch sagt von sich selbst: „Wer hier leben darf, ist zu beneiden, wer hier Urlaub macht erst recht. Denn Garmisch berührt Dich mit seiner Ursprünglichkeit, seiner Lebendigkeit und seinem bayerischen Charme“. Grund genug für uns, unsere „Nachbarstadt Garmisch-Partenkirchen“ einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Natur, die Berge, das atemberaubende Panorama – die Landschaft ist einfach überwältigend. Wir waren sofort überzeugt: Garmisch ist die richtige Location um die aktuellen Wintertrends der Herrenmode zu fotografieren. So wurde Garmisch unser neues HIRMER-Winterthema und eine perfekte Kulisse für weihnachtliche Geschenkideen. Überzeugen können Sie sich davon in unseren Hüttenzauber-Prospekten. Wir wollen uns aber auch genau anschauen, was Garmisch-Partenkirchen vor Ort an Ausflugszielen zu bieten hat. Lesen Sie hier mehr….
Garmisch hat viel zu bieten: Viel Natur. Viel Kultur. Und ganz viel Herz. Es ist nicht nur Deutschlands Wintersportort Nr. 1, sondern verfügt zudem über olympische Sportstätten, die modernste Skisprungchance der Welt, das einmalige Geotop „Partnachklamm“, einen wunderschönen historischen Ortskern und viele viele Aktivitäten rund um einen schneereichen Winter.

Garmisch © www.gapa.de

Aber spannen wir Sie nicht länger auf die Folter. Lassen Sie uns beginnen, mit den 4 wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um Garmisch-Partenkirchen. Wir haben uns natürlich aufgrund der Jahreszeit eher auf winterliche Ziele fokussiert.

Garmisch Zugspitze  © www.gapa.de

Ausflugsziel Nr. 1: Die Zugspitze
3.000 Meter hoch trohnt Sie beeindruckend über Garmisch-Partenkirchen und bietet dem Wintersportler eine fantastische Bergkulisse und perfekte Skibedingungen im Skigebiet Garmisch-Classic. Gleich drei Skiberge sind im Gebiet Garmisch-Classic mit Hausberg, Kreuzeck und Alpspitze zusammengeschlossen. 40 Pistenkilometer in einer Höhe von 700 bis 2.050 Meter locken mit abwechslungsreichen Pisten, einzigartigen Eindrücken und fünf beschneiten Talabfahrten. Perfekt also, um auf den Spuren der Olympioniken und auf direkte Tuchfühlung mit der vergangenen Alpinen Ski WM zu gehen.

Garmisch Skifahren © www.gapa.de

Aber keine Angst, nicht nur perfekte Skifahrer mit Olympianiveau kommen hier auf Ihre Kosten. Die ganz kleinen Skihasen, können im Kinderland in der Nähe der Bergstation „Hausbergbahn“ Ihre ersten Schwünge machen. Wintersportler können auf der legendären Kandahar auf den Spuren der Stars, wie Maria Höfl-Riesch oder Elisabeth-Görgl ins Tal abfahren. Sportliches Fahrkönnen ist allerdings dringend notwendig für diese sehr anspruchsvolle Pistenstrecke. Wer etwas weniger ambitioniert an die Sache herangehen will, kann dank der Mittelstation des Kandahar-Express die spektakulären Passagen auslassen und vor dort aus bis zur Talstation fahren. Über 40 Kilometer leichte bis mittelschwere Pisten stehen Ihnen im familienfreundlichen Skigebiet insgesamt zur Verfügung. Hier finden Sie den aktuellen Pistenplan. Mehr Infos auch unter www.zugspitze.de. Viel Spass in Garmisch!

Garmisch Skisprungschanze © www.garmisch-partenkirchen-info.de

Ausflugsziel Nr. 2: Olympia-Skiprungschanze
Einmal die Schwerkraft besiegen und fliegen! Das ist der Traum eines jeden Kindes…und ziemlich sicher auch noch vieler Erwachsener. Auf der Olympia-Skisprungschanze in Garmisch ist das möglich. Sportler die von hier abheben, können diesen Traum leben. Für einen kurzen Moment schwerelos in luftiger Höhe schweben. Mit Sicherheit ein atemberaubendes Gefühl. Allerdings ist es Spitzensportlern vorbehalten. Denn wenn man mal selbst ganz weit oben auf der Schanze steht, bekommt man es als „normalo“ schon etwas mit der Angst zu tun. Eine Führung zur Skisprungschanze lohnt sich dennoch. Vor Ort erkundet man(n) das Terrain dieser furchtlosen Sportler, welches sonst nur in den TV-Übertragungen der Vierschanzentournee zu sehen ist. Oben angelangt, befindet man sich heute freischwebend 62 Meter über dem Gelände, was der Anlage den Spitznamen „Olympischer Freischwinger“ eintrug.

Bereits 1923 entstand die erste Olympiaschanze am Gudiberg. Weil die steilen Hänge des Berges für das Anlaufprofil nicht ausreichten, wurde ein künstlicher Anlaufturm von 43 Metern Höhe und 5 Metern Breite errichtet. Im Laufe der Jahre wurde die Schanze immer wieder modernisiert. 2007 wurde dann ein kompletter Neubau der Schanze mit einem Anlaufturm von 1oo Metern beschlossen und durchgeführt. Aber nicht nur in der Sportwelt fand die neue Skisprungschanze Anerkennung. Das neue Wahrzeichen Garmischs wurde mit dem BDA Preis Bayern vom Bund Deutscher Architekten und dem IOC/IAKS Award ausgezeichnet.

Garmisch http://www.gapa.de/Garmisch_Partenkirchen_Bilder-Galerien/#742

Ausflugsziel Nr. 3: Historische Bobbahn
Diese Bobbahn ist nichts für schwache Nerven. Schon seit deren Eröffnung galt die legendäre Olympia-Bobbahn am Riessersee galt als eine der gefährlichsten Strecken. Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h rasten hier einst die Bobfahrer talwärts. Wahrlich nur etwas für wagemutige Burschen. Ebenso spektakulär wie die Bahn an sich, waren auch die Stürze die sich auf der Strecke zutrugen. Trotz alledem wurde hier neven diversen Bayerischen, Deutschen, Europa- und Welt-Meisterschaften auch die Bobrennen der Winterolympiade 1936 ausgetragen.

Heutzutage steht die ehrwürdige und weltberühmte Bobbahn unter Denkmalschutz. Als ganzjährige Attraktion für Wanderer und Wintersportfans ist Sie mit festem Schuhwerk gut begehbar. Natürlich gibt es auch für die Bobbahn eine entsprechende Führung, bei welcher man mit allerlei Fachwissen und Geschichten rund um die Bobbahn versorgt wird. Geführte Besichtigungen findne in aller Regel jeden Mittwoch von 14 – 16 Uhr statt. Mehr Infos unter.

Garmisch Partnachklamm © www.gapa.de

Ausflugsziel Nr. 4: Parnachklamm – ein einmaliges Naturschauspiel
1912 wurde die Partnachklamm mit ihren wilden Wasserfällen, Stromschnellen und Gumpen zum Naturdenkmal in Deutschland erklärt. Während man sich in früheren Zeiten nur unter Lebensgefahr der Klamm nähern konnte, so stehen heute 2 sichere Wege zur Durchquerung der Klamm zur Verfügung. Allerdings ist die Führung nur etwas für schwindelfreie Menschen. Eine eiserne Brücke zum Beispiel bietet faszinierende Perspektiven aus fast 70 Metern Höhe auf die Klamm. Aber auch ein bequemer Weg führt vorbei, direkt am tosenden Wasser der Klamm.

Die Klamm ist vom Olympia-Skistadion-Parkplatz in ca. 25 Minuten per Fuß zu erreichen. Eine schöne Wanderung für alle die gerne an der frischen Luft laufen. Wer es gerne etwas bequemer mag, der kann mit einer Pferdekutsche romantisch bis zum Beginn der Klamm fahren. Wichtig ist so oder so: Festes Schuhwerk ist angesagt für die Durchwanderung der Klamm. Eine besondere Attraktion – auch im Winter – ist die geführte Fackelwanderung durch die Partnachklamm. Das Licht der lodernden Fackeln bricht sich gerade im Winter gespenstisch fanzinierend an den Eisvorhängen der Schlucht. Ein unvergessliches Erlebnis für Alt und Jung. Mehr Infos zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen hier im Infoflyer.

Wir hoffen wir haben Ihnen Lust auf Garmisch-Partenkirchen gemacht! Wir werden im Laufe der kommenden Woche noch viele faszinierende Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Form von Blogartikeln folgen lassen.  Seien Sie gespannt!

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.