11. September 2013

Entstehung der heutigen Schuhgrößen

Heutzutage existieren eine Vielzahl an unterschiedlichen Schuhmaßsystemen mit unterschiedlichen Längenbezeichnungen – wer kennt das nicht, der Schuh zu Hause misst Größe 43, der italienische Schuh Größe 42, der nächste 44. Man(n) kommt einfach nicht um´s Anprobieren herum. Aber wie sind die heute exisitierenden Schuhgrößenmaße eigentlich entstanden? Wir haben für Sie recherchiert….

Gehen wir zurück in die Zeit vor der industriellen Schuhproduktion im 19. Jahrhundert. Bis zu dieser entscheidenden Wendung im Bereich der Schuhfertigung, ließ sich die wohlhabende Gesellschaft Maßschuhe anfertigen. Glaubt man der Überlieferung, reichen die Ursprünge der Schuhgrößen bis in das Jahr 1324 zurück. Erfinder war König Edward II von England, der ein einheitliches Längenmaß einführte. „Ein Zoll seien drei Gerstenkörner“ (25,4mm), legte der König damals als das geltende Richtmaß fest. Als die Schuhmacher dann im Laufe der Zeit ihre Schuhe auf Vorrat herstellen wollten, entstanden bereits die ersten Größensysteme. Mit der Herstellung „auf Vorrat“ wurde festes Schuhwerk dann auch für die ärmere Bevölkerung erschwinglicher und die Nachfrage nach Schuhen nahm ihren historischen Laufe. Über Jahrhunderte hinweg entwickelten sich unterschiedliche Systeme, bis Schuhgrößen durch die Internationale Standardisierungsorganisation (ISO) im Jahre 1991 international genormt wurden.

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.