2. Mai 2013

Leger und luftig: Sommerfavorit Leinen

Leinen: (altgr. linon und lat. linum,Lein‘) wird sowohl die Faser des Gemeinen Leins als auch insbesondere das in der Leinenindustrie daraus gefertigte Gewebe bezeichnet. Letzteres auch Leinwand, Leintuch oder Linnen genannt….so beschreibt Wikipedia das Material Leinen. Wow…klingt ja wahnsinnig spannend, denken Sie jetzt! Ja, stimmt…klingt etwas tröge….aber genau dieses Material sorgt im Sommer für einen unglaublich lässigen, trendigen Look, der sich zudem noch durch ideale Wohlfühleigenschaften auszeichnet. Leinen sorgt nämlich für ideale Kühlung an heißen Sommertagen & natürlich für den unverkennbar, entspannten Urlaubslook! Die Geschichte des Leinens, Looks und vieles mehr…jetzt hier….

Der Siegeszug des Leinen
Leinen ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und wurde schon im alten Ägypten von vor 5.000 Jahren für Kleidung und Segeltuch verwendet. Der Siegeszug des Leinens hat seinen Höhepunkt zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert. Viele Handelsdynastien, wie zum Beispiel die der Fugger, verdanken Ihren Reichtum unter anderem dem Handel mit Leinenstoffen. Mitte des 19. Jahrhunderts verlor Leinen seine Vormachtstellung durch die dann maschinell gewebte Baumwolle. Heute aber gilt “Klasse statt Masse” und damit hat Leinen einen festen Platz in den Sommerkollektionen der Designer gefunden.

Wie entsteht der Leinenstoff?
Leinen wird aus der Flachspflanze gewonnen. Man unterscheidet zwischen Langfaserflachs (bis zu 1,20 m Höhe) welcher für die Stoffherstellung verwendet wird und Kurzfaserflachs, welcher hauptsächlich für die Herstellung von Leinöl angepflanzt wird. In einem komplizierten Prozess, bei welchem die Fasern aus dem Inneren des Baststengels gelöst werden und dem Entfernen von Holzteilen durch das Schwingen in einer sogenannten Schwingturbine, ist der Flachs bereit, um gesponnen zu werden und langsam zum Endprodukt Leinenstoff zu werden.

Sommer Pur
All dies, um uns am Ende ein unbeschreiblich leichtes Sommergefühl zu ermöglichen! Richtig: Leinen kann man im Sommer nicht genug haben. Es ist DAS Material, um sich auch bei warmen Temperaturen wohl zufühlen. Ein Hemd aus Leinen sorgt für natürliche Kühlung. Einziger Nachteil: die Knitteranfälligkeit. Aber dem sei hinzugefügt: Ein Leinenhemd darf knittern! Besonders in der Freizeit sorgt dies für den unverwechselbar, legeren Urlaubslook.

Leinen los!
Das dachten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes auch bei unserem Sommerjournal. Wir sind mit 3 Freunden rund um die Cóte d´Azur gesegelt und haben die Jungs auf See und bei Ihren Landgängen begleitet. Auch hier haben sich Leinenhemden als idealer Sommer-Urlaubs-Partner erwiesen! Denn Leinen wirkt lässig, nie offiziell, eben cool. Pssst….hier sehen Sie schon ein “Sneak-Preview-Foto” aus unserem erst nächste Woche erscheinenden Sommerjournal. Sehen die Jungs nicht entspannt aus?

100 % Leinen = 100 % Sommer!
Auch unser aktueller Prospekt beschäftigt sich ganz mit dem Sommer-Wohlfühlstoff: Leinen. Sakkos, Hosen und Hemden aus Leinen sorgen für luftig leichte Looks und entspannte Gemüter bei steigenden Temperaturen. Wie zum Beispiel diese lässigen Hemden aus 100% Leinen von Olymp.

Leger & luftig: Leinensakkos
Aber auch Leinensakkos sind ein idealer Sommerbegleiter! Mit den halbgefütterten Leinensakkos von Tom Rusborg aus dem aktuellen Prospekt kommen Sie gepflegt durch die warme Jahreszeit. Alle sind aus 100% Leinen vom italienischen Weber Ormezzano. Erhältlich in drei Materialvarianten: mit Fischgrätdessin, fein strukturiert oder gewaschen. In vielen Farben.

Haben Sie Ihren Leinen-Favorit für diesen Sommer schon gefunden? Sind Sie ein Leinen-Fan oder Leinen-Hasser? Schreiben Sie uns Ihre Meinung als Kommentar! Wir freuen uns auf Ihre Ansichten!

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.