10. Mai 2017

Style-Fragen, die Du Dir als kleinerer und schmaler Mann immer gestellt hast

Jeder ist den Eigenheiten und Besonderheiten seines Körpers ausgeliefert. In seinem individuellen Stil und bei der Wahl der Kleidung sollten einen diese aber nicht zu sehr einschränken. Viele unserer schlankeren und kleineren Kunden machen immer den Witz über die Schneidersteuer, die sie auf jeden Artikel draufschlagen können, da sie alles an ihren individuellen Körper anpassen müssen. Wir sagen: Das muss nicht sein.

Wir haben uns überlegt, Euch ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben. Vergesst Schuhe, die Euch größer machen. Was Ihr braucht: Kleidung, die Eurem Körperbau schmeicheln. Hier haben wir den kleineren unter Euch ein paar Tipps zusammengestellt:

Nach was solltet Ihr suchen, wenn Ihr shoppen geht?

Schuhe mit einer vielversprechenden Sohle oder Jackets mit sehr ausgeprägten Schulterpolstern lassen Euch nicht stilsicher erscheinen. Ihr macht damit den Eindruck, dass Ihr Euch für Eure Größe schämt.

Es kommt auf eine entspannte Selbstsicherheit an und um jeden Zentimeter mit allen Mitteln zu kämpfen ist zwar löblich aber wenig entspannt.

Ihr solltet eher nach Kleidung suchen, die Euch mit klaren und ungebrochenen vertikalen Linien größer erscheinen lässt. Einen massigeren Eindruck, der euch nicht visuell schrumpft, kann man erreichen, indem man dickere Stoffe wählt. V- Silhouetten bei Oberteilen eignen sich hierfür hervorragend, genau so wie gewähltes Layering.

Alles mit plakativen Mustern oder starken horizontalen Linien fällt sofort raus – sie brechen die vertikalen Linien, die ihr entlang euere Silhouette setzen möchtet.

sakkoblog

Hosen für den gut gekleideten kleineren Mann

Ihr solltet nach Hosen schauen, die euch vor allem im Hüftbereich gut passen und nicht zu viel Spiel im Schritt und an den Oberschenkeln haben. Ein wenig mehr Freiraum unterhalb der Knie (wir meinen hier keine Schlaghosen, sondern eher ein durchgängig gerades Bein) kann Eure Erscheinung positiv betonen, aber zu viel Spiel über dem Knie fällt schnell auf und lässt euch wie ein Clown erscheinen.

Wählt Hosen mit weniger Details, damit sie schön und ungebrochen fallen können: Bündchen haben keinerlei praktische Funktion und verkürzen eure Beine optisch. Bundfalten haben den Zweck, dass dem Träger ein wenig mehr Freiraum geben, die ein Mann mit schmaler Silhouette aber gar nicht braucht. Vergesst beide für einen sauberen und knackigen Look Eurer unteren Körperhälfte.

Wann immer Ihr einen Gürtel gegen Hosenträger tauschen könnt, macht es! Ein Gürtel ist ein horizontales Band, das Euren Körper in zwei Hälften schneidet, während Hosenträger Eure Silhouette nicht horizontal brechen. Hosenträger sitzen auch ein wenig lockerer auf der Hüfte, während sie der Hose einen sauberen Fall ermöglichen. Und das ohne große Ausbeulungen, die entstehen wenn zu weite Hosen mit einem eng sitzenden Gürtel getragen werden.

hoseblog

Wie zieht sich der kleinere Mann obenrum an?

Oberhalb der Hüfte wird es trickreicher. Ein casual Look ohne Sakko fordert einen engen Sitz an den Schultern und ein wenig mehr Freiraum an den Rippen, damit Ihr nicht abgemagert ausseht. Ein weites Shirt wird an eurem Körper rumflattern und ein sehr eng anliegendes wird euch einen Skelett-Look verpassen. Ihr müsst den Bereich dazwischen treffen, was gar nicht so leicht ist.

Solange es die soziale Situation und das Wetter erlauben, ist Layering immer eine gute Option. Pullover mit vertikalem Zopfmuster sind Eure beste Kalt-Wetter-Wahl. Durch die horizontalen Linien verlängert Ihr Eure Silhouette und die dicke Struktur gibt euch etwas mehr Masse. Ihr könnt sie auch sehr leicht schicker kombinieren. Falls die Gelegenheit es zulässt ist ein Sakko oder Anzug der beste Freund eines kleineren Mannes. Ein Einreiher mit tief sitzenden Knöpfen kreiert ein tiefes V entlang der Brust, das Euren Oberkörper länger und breiter erscheinen lässt. Ein spitz zulaufendes Revers verstärken den Effekt. Die Schultern des Sakkos können gepolstert sein, aber nicht zu stark. Finger weg von Doppelreihern. Die lassen den Oberkörper kürzer erscheinen.

Bei Krawatten solltet Ihr eher zu den schlankeren greifen, um nicht zu viel Eurer Brust zu verstecken. Dunklere Farben oder reduzierte vertikale Muster sind Euer Freund. Große Krawattenknoten solltet Ihr auch vermeiden. Ein einfacher halber Windsor, der vorsichtig sehr eng geknotet wird, wir proportional gut zu Eurem Hals und Gesicht passen.

Ein Hut gibt Euch natürlich nochmal ein paar Zentimeter. Aber nehmt einen spitzeren Hut, um die verlängerte Silhouette zu vervollständigen. Flache Hüte stören diesen Effekt.

blogcardigan

Schlechte Styles für kürzere Männer

Eigentlich gibt es an sich nichts, das ein kleinerer Mann nicht tragen kann, solang Ihr vorsichtig mit der Passform und einigen optischen Elementen seid. Die wirkliche Todsünde ist eine zu weite Passform. Weitere Kleidung sieht immer so aus als würde sie Euch verschlingen. Nichts sieht schlimmer aus als ein Mann, der von seiner eigenen Kleidung übermannt wird. Gleichzeit solltet Ihr darauf achten, dass Euch Eure Kleidung nicht so eng umarmt, dass man jegliche Definition Eures Körpers von Weitem erkennen kann. Vor allem bei einlagigen Outfits. Haltet Euch bei Mustern zurück und vermeidet dicke horizontale Streifen jeglicher Art. Neben diesen wenigen Regeln könnt Ihr Euch modisch absolut austoben. Kleidet Euch mit Selbstvertrauen und Ihr habt ein viel besseres Auftreten als mit Schuhen mit hohen Absätzen.

Wir hoffen, wir konnten Euch mit unseren Tipps ein wenig weiterhelfen. Was wir hier nochmal ganz klar anmerken wollen. Dieser Beitrag soll niemandem vorschreiben, was er zu tragen hat. Wir wollen lediglich Tipps geben, wie ihr Eure äußere Erscheinung entsprechend Eurer Wünsche verändern könnt.

Comments

comments

By Tim Klaesner Stil & Leben Tutorials Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.