24. Mai 2017

Wie Du die 15 häufigsten Flecken auf Kleidung am besten behandelst.

Jedem passiert es mal, man hat das neue Lieblings T-Shirt an und beim Mittagessen kleckert man natürlich mit seinen Spaghetti Bolognese auf das weiße Shirt. Damit das Shirt aber auch weiterhin dein Lieblings T-Shirt bleibt, muss der Fleck nun wieder schnellstmöglich gesäubert werden. Aber mit welchen Mitteln bekämpfe ich hartnäckige Flecken am besten, fragst du dich? Dann haben wir jetzt die Lösung für dich, um die häufigsten Flecken aus deiner Kleidung wieder raus zu bekommen.

 

Kaffee:

Frische Kaffeeflecken solltest du als erstes mit einem Geschirrtuch abtupfen, um möglichst viel Flüssigkeit von der Kleidung zu nehmen und den Fleck von Anfang an so klein wie möglich zu halten. Ist er inzwischen schon eingetrocknet musst du den Fleck erst wieder befeuchten. Am besten tupfst du mit einem feuchten Tuch und etwas Seife auf die betroffene Stelle und lässt das ganze einige Minuten einziehen. Danach kannst du das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

 

Gras:

Grasflecken kommen am häufigsten in die Jeans, wenn man im Garten arbeitet oder den Kindern hinterher rennt. Um diese Flecken wieder los zu werden, nimmst du am besten etwas Essigessenz und tupfst diese auf den Fleck. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollte die Hose bei der höchst möglichen Temperatur laut dem Pflegehinweis gewaschen werden. Um sicher zu gehen, dass der Fleck ohne Rückstände entfernt wird, kannst du noch etwas Bleiche zur Wäsche hinzugeben. Hier ist aber zu beachten, dass die Hose danach eventuell einen oder mehrere Farbtöne heller aus der Waschmaschine kommen kann.

 

Kerzenwachs:

Wachs muss auf allen Textilien erst einmal kalt werden. Bei frischen Flecken, kann das Kleidungsstück zur Beschleunigung auch in das Eisfach gelegt werden. Danach kannst du das harte Wachs abkratzen, wobei meist ein Fettfleck zurückbleibt. Diesen kannst du entfernen, indem du auf die betroffene Stelle ein Löschpapier, eine Küchenrolle oder Serviette legst und dann mit einem Bügeleisen ohne Dampf darüber gehst. Das Löschpapier nimmt so das flüssige Wachs auf. Um das beste Ergebnis zu erzielen, solltest du das Papier öfter verschieben um das aufgesaugte Wachs nicht erneut auf dem Stoff zu verteilen.

 

Weißwein & Champagner:

Die ziemlich hellen Flecken von Weißwein und Champagner entfernst du am besten, indem du das Kleidungsstück für eine halbe Stunde in kaltes Wasser legst. Anschließend kannst du sie mit etwas Gallseife behandeln und dann wie gewohnt waschen.

 

Rotwein:

Rotweinflecken sind besonders hartnäckig, aber auch diese bekommst du mit Hausmitteln von deiner Kleidung entfernt. Träufle auf den noch nassen oder schon getrockneten Fleck etwas Zitrone um ihn einzuweichen und gib danach reichlich Salz auf die Stelle. So kannst du möglichst viel Farbe aus dem Stoff ziehen. Wenn diese Methode den Fleck nicht entfernt, helfen meist nur noch aggressive Fleckenentferner. Je früher der Rotweinfleck jedoch behandelt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Fleck mit dieser Methode entfernt wird.

 

Schlamm:

Der Schlamm sollte auf dem Textil erst einmal komplett trocknen, bevor du mit einer Bürste den groben Schmutz von der Stelle bürstest. Danach sollte die Stelle mit Gallseife vor dem normalen Waschgang behandelt werden.

 

Kaugummi:

Das Kleidungsstück mit Kaugummi dran sollte erst einmal für eine Weile in das Gefrierfach gelegt werden, bis der Kaugummi komplett hart geworden ist. Dann kannst du ihn einfach abkratzen und es sollten keine Rückstände bleiben. Falls doch, kannst du sie wie beim Kerzenwachs mit einem Löschpapier bedeckt bügeln.

 

Pollen:

Kleidungsstücke an denen Pollen haften, sollten zuallererst ausgeschüttelt werden. Danach kannst du haftende Reste mit einem Staubsauger entfernt werden. Wenn bis jetzt noch nicht alle Pollen entfernt wurden, kannst du mit Klebeband die Überbleibsel vom Stoff einfach abziehen.

 

Ketchup:

Ketchupflecken sollten wie die meisten Flecken möglichst schnell behandelt werden. Dazu wird das betroffene Kleidungsstück erst einmal mit kaltem Wasser ausgespült und danach mit Gallseife bearbeitet werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollte die Kleidung möglichst heiß gewaschen werden.

 

Sonnencreme:

Sonnencremeflecken gehören zu den schwierigsten Flecken zum reinigen. Sofort nach dem Entdecken des Flecks solltest du die restliche Sonnencreme mit einem Tuch entfernen, ohne diese weiter in den Stoff zu reiben. Danach helfen klassische Fettlöser wie Gallseife, Geschirrspülmittel oder Handseife. Wenn es sich um die gelblich-braunen Flecken handelt, gibt es meistens keine große Hilfe mehr um die Kleidungsstücke wieder in ihre ursprüngliche Farbe zu bekommen. Weiße Textilien sind dabei die Ausnahme, hier kann man versuchen mit Chlorbleiche wieder die Originalfarbe herzustellen.

 

Schweiß:

Um Schweißflecken den Kampf anzusagen, bietet sich eine Reinigung mit Essig an. Du kannst entweder haushaltsüblichen Essig mit der dreifachen Menge Wasser mischen oder eine Essigessenz mit fünf mal so viel Wasser verdünnen. Das Textil sollte in dieser Mischung am besten über Nacht eingeweicht und anschließend, wie auf dem Pflegeetikett angegeben, gewaschen werden. Besonders robuste Kleidung die auch in die Kochwäsche kommt, kann auch mit Backpulver behandelt werden. Hierfür solltest du die schmutzige Stelle einfach anfeuchten und dann mit reichlich Backpulver einreiben. Auch bei dieser Variante solltest du die Mischung über Nacht einwirken lassen. Danach muss die Textilie im Kochwaschgang von dem Backpulver gereinigt werden.

 

Rost:

Rostflecken lassen sich ganz natürlich mit Zitrone und Salz lösen. Gib dazu als erstes Zitronensaft auf den Fleck um ihn einzuweichen. Danach wird die feuchte Stelle noch mit Salz behandelt um die Rostpartikel aus dem Stoff zu saugen.

 

Blut:

Die Besonderheit bei Blutflecken ist, dass diese unbedingt mit kaltem Wasser ausgewaschen werden müssen. Wenn hier warmes Wasser verwendet wird, verbindet sich das Blut noch mehr mit dem Stoff und der Fleck wird schwieriger zu entfernen. Daher sollten Textilien mir frischen Blutflecken am besten für mindestens eine halbe Stunde in kaltes Salzwasser eingelegt werden. Alternativ zu Salz kann auch ein Aspirin in das Wasser gegeben werden, in dem das Kleidungsstück eingeweicht werden soll. Dieses wirkt nicht nur im Körper blutverdünnend, sondern auch auf frischen Blutflecken. Nach dem Einweichen sollte das Kleidungsstück mit kaltem Wasser gewaschen werden. Bei bereits getrockneten Blutflecken kannst du das Textil genauso einweichen wie bei frischen Flecken. Anschließend gibst du Backpulver auf die betroffene Stelle um das Blut vom Material aufzunehmen. Dies solltest du für 2 Stunden einwirken lassen und danach mit kaltem Wasser ausspülen.

 

Lippenstift:

Mit dem Alleskönner – der Gallseife – kannst du auch hartnäckige Lippenstiftflecken von deiner Kleidung entfernen. Am besten ist es, wenn du flüssige Gallseife auf den Fleck gibst und diese einige Minuten einwirken lässt. Danach kannst du das Kleidungsstück wie auf dem Pflegeetikett beschrieben waschen und der Fleck sollte verschwunden sein. Wenn der Fleck wieder Erwartens nicht weg ist, müssen stärkere Geschütze aufgefahren werden. Hierfür eignet sich zum Beispiel Glycerin aus der Apotheke. Dies sollte aber nur bei robusteren Stoffen verwendet werden.

 

Schokolade:

Frische und noch flüssige Schokolade lässt sich auf Stoffen mit etwas Geschirrspülmittel leicht entfernen, da dies besonders fettlöslich ist. Bei schon eingetrockneten Schokoladeflecken sollte als erstes die Schokolade abgekratzt werden. Die betroffene Stelle solltest du danach nass machen und dann mit Geschirrspülmittel für mindestens eine halbe Stunde einweichen lassen. Anschließend solltest du das Kleidungsstück möglichst warm in der Waschmaschine waschen.

 

 

 

 

Alle hier genannten Tipps sind Ratschläge die nicht von Hirmer getestet wurden. Wir übernehmen keine Verantwortung bezüglich der Wirksamkeit oder etwaigen Nebenwirkungen.

Comments

comments

By admin Stil & Leben Share:

2 thoughts on “Wie Du die 15 häufigsten Flecken auf Kleidung am besten behandelst.

  1. Andreas sagt:

    Endlich mal eine vernünftige Übersicht. Danke!

  2. Besten Dank für die vielen Informationen. Ich selbst kleckere nicht so viel, aber solche Tipps kann man bei Kinderkleidung immer gut gebrauchen. Da geht das schneller als man überhaupt gucken kann! 🙂
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.