17. Mai 2013

Wie packe ich meinen Koffer…. richtig?

Jedes mal stehen wir vor dem Urlaub wieder vor der gleichen Frage… Was soll ich nur alles mitnehmen? Und wie packe ich es richtig ein? Schließlich hat man in den seltensten Fällen die Möglichkeit, seine Garderobe vor Ort auf Vordermann zu bringen – zumindest wenn man nicht täglich den Wäscheservice des Hotels in Anspruch nehmen möchte. Trotzdem will man sich – zum Wohle der Entspannung im Urlaub – für alle Eventualitäten gerüstet fühlen. Wie Sie diese Hürde aus dem Stand nehmen und noch einiges mehr, finden Sie in diesem Beitrag…

Vorbereitung ist alles
Bevor Sie einfach „drauf lospacken“ – wie man(n) es wohl regelmäßig macht – sollten Sie sich klar darüber werden, was Sie alles mitnehmen möchten.

Noch ein Tipp zu Vorbereitung:
Nehmen Sie sich genügend Zeit! Damit Sie nichts vergessen, und alles ordentlich eingepackt ist, sollten Sie ein paar Minuten länger einplanen. So erleben Sie weder böse Überraschungen am Urlaubsort “oh….vergessen….noch finden Sie Ihre Kleidung zerknittert vor”. So kann der Urlaub schon entspannt beginnen!


So packen Sie Ihren Koffer
Nachdem jetzt alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, können wir uns an das eigentlich Wichtige machen: das Kofferpacken. Mit den folgenden Tipps versichere ich Ihnen, dass auch bei der letzten Hürde alles glatt läuft – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Wichtig ist, die schwersten Sachen müssen nach unten:
Also den Kulturbeutel, die Sneaker und die Schuhe für den Anzug, die Sie am besten einzeln in Schuhsäckchen verpacken, zu erst in den Koffer. Für dellenfreie Schuhe, Schuhspanner nicht vergessen! Damit nichts verrutschen kann, stopfen Sie die Lücken zum Beispiel mit Ihrer Unterwäsche aus.

Als nächstes empfehle ich Ihnen, falls nötig, Ihre Jacke ordentlich gefaltet über die schweren und unförmigen Sachen zu legen. Ihr Badetuch eignet sich hervorragend als Trennschicht, damit Sie für die Hemden und Hosen eine glatte Oberfläche haben.

Generell gilt bei Hosen und Hemden:
Je weniger Sie falten desto besser. Auch hier sollten die schwereren Teile unten liegen. Daher beginnen wir mit den Hosen. Legen Sie diese einmal der Länge nach zusammen, und lassen die Hosenbeine zunächst noch aus dem Koffer hängen. Die Hose des Anzuges oder Smokings sollten Sie an der Bügelfalte ebenso dazulegen. Achten Sie darauf, dass die Beinkleider nicht „Bund auf Bund“ liegen. Nachdem Sie die Hosen wie beschrieben „in“ den Koffer gelegt haben, legen Sie die T-Shirts und gegebenenfalls Unterhemden darüber. Erst jetzt sollten Sie die Hosenbeine einschlagen.

Bei Ihren Hemden empfehle ich Ihnen, so wenig wie möglich zu falten, um Knicke zu vermeiden. Sollten Sie mehrere Hemden mitnehmen, achten Sie darauf, dass die Kragen nicht aufeinander liegen.

So weit so gut… Fehlt noch die Königsdisziplin – der Anzug oder das Sakko
Natürlich sollte gelten: „Je eleganter die Garderobe, desto wichtiger ist die Faltenfreiheit.“ Deswegen ist es hier ratsam, einen Kleidersack zu verwenden. Wenn Sie diese Möglichkeit nicht haben und Ihn auch nicht mit geschlossenen Knöpfen ungefaltet auf Ihren Koffer legen können, schließen Sie die Knöpfe und versuchen auch diesen so wenig wie möglich zu falten.

Die letzten Lücken sollten Sie mit Ihrer Badehose und noch übriger Unterwäsche stopfen, damit nichts umherrutschen kann. Sollten Sie beim Auspacken im Urlaub feststellen, dass doch ein paar Falten aufgetreten sind, hängen Sie die Kleidungsstücke in Ihr Badezimmer. Der heiße Dampf vom Duschen und die Schwerkraft erledigen kleine „Bügelarbeiten“. Wer es ganz genau nehmen möchte, dem kann ich die Verwendung von Seidenpapier empfehlen. Zwischen die einzelnen Lagen gelegt und in Hemden mit eingefaltet, verhindert es dort die Faltenbildung.

So vorbereitet, steht Ihrem erholsamen und stressfreien Urlaub jetzt nichts mehr im Wege! Sollten Sie noch einen Tipp für unsere Leser haben, von dem Sie glauben, dass er auf keinen Fall fehlen darf, nutzen Sie doch bitte unsere Kommentarfunktion – wir freuen uns!

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.