3. Januar 2013

Wie trägt Man(n) “smart casual” oder “black tie”: Anlässe und Ihre Dresscodes

Stilsicher durch den Businessalltag zu kommen, hat Man(n) im Laufe der Jahre gelernt. Aber wie steht es um Ihr Wissen für anlassbezogene Kleidung und Dresscodes, auf deutsch recht trocken: die lieben “Kleidungsvorschriften”? Zu finden sind diese meist auf formellen Einladungskarten, wie Sie zu Hochzeiten, Opernbällen und Premieren aber auch privaten Einladungen versendet werden. Ist man(n) eingeladen und es ist kein Dresscode genannt, bedarf es detaillierten Wissens, welche Kleidung für den jeweiligen Anlass als passend angesehen wird. Damit Sie sich im Dickicht der Dresscodes und Anlässe perfekt zurecht finden, erklären wir Ihnen hier nun in Kurzfassung die wichtigsten dieser Stilformeln….

CRAVATE NOIR/BLACK TIE
Finden Sie diesen Dresscode auf einer Einladung, dann ist der Smoking oder englisch auch Tuxedo gemeint. Aber warum heißt es dann eigentlich Black Tie? Ganz einfach: zum Smoking wird bekanntlich eine schwarze Schleife getragen, was zu der Bezeichnung “Black Tie” führte. Neben der Schleife wird zum Smoking ein ebenfalls schwarzer “Kummerbund” im Bereich des Gürtels über der Hose getragen. Er versteckt nicht wie vielleicht des Namens zu entnehmen; den “Kummerspeck” um den Bauch herum…sondern geht auf das indische Kamarband, eine farblich zur Schleife passende Schärpe zurück, welche als Gürtel diente. Im deutschsprachigen Raum wurde der Smoking früher auch oft als “kleiner Gesellschaftsanzug” bezeichnet. Heutzutage ist diese Bezeichnung allerdings kaum mehr im Sprachgebrauch.

Wo trägt Man(n) Smoking?
Der Smoking ist eine klassische Abendgarderobe und wird nur für Anlässe nach Sonnenuntergang getragen. Entsprechende Anlässe sind zum Beispiel: Bälle ohne Frackzwang, elegante Dinnerparties oder Theater/Opernbesuche.


CRAVATE BLANCHE/WHITE TIE

Wörtlich übersetzt heißt dieser Dresscode: weiße Krawatte. Sollten Sie diesen Dresscode auf einer Einladung sehen, ist Ihr Erscheinen im Frack gefragt. Die Ausnahme bilden Militärangehörige, welche bei dieser Gelegenheit auch in Uniform erscheinen können und Landestrachten, welche ebenfalls erwünscht sind. Im arabischen Raum ist die Landestracht, zum Beispiel das sehr elegante und dort übliche weiße Gewand, genannt Thobe sowie die dazu gehörige Kopfbedeckung Uthra.

Wo trägt Man(n) Frack, Uniform oder Landestracht?
Dieser Dresscode ist sehr oft bei offiziellen Anlässen, wie Botschaftseinladungen der Fall. Auch Opernbälle und Adelshochzeiten (am Abend) gehören zu den Gelegenheiten.


CUT/CUTAWAY

Der Cut ist der förmlichste aller Tagesanzüge, und wird deshalb auch gerne als “Frack des Tages” oder auch “morning coat” bezeichnet. Er ist, wie die Namen schon schließen lassen, für Anlässe während des Tages vorbehalten. Entstanden ist dieses elegante Kleidungsstück aus dem Gehrock. Dieser wurde um mehr Bewegungsfreiheit während des Tages zu erhalten im wahrsten Sinne des Wortes “zurück geschnitten”. (cut: englisch für schneiden)

Wo trägt Man(n) Cut?
Die Anlässe für einen Cut kann man meist an einer Hand abzählen; Adelshochzeiten (tagsüber), Staatsempfänge, Ordensvereihungen und Begräbnisse hochrangiger Staatsmitglieder.


COCKTAIL

Als Cocktail-Einladungen gelten Einladungen nach 16:00 Uhr. Für die Herren der Schöpfung gilt hierbei; ein dunkler Anzug ist immer very welcome. Sie sollten allerdings nicht allzu förmlich daher kommen, denn nichts ist schlimmer als overdressed zu wirken. Für einen weniger eleganten Anlass kann auch gerne eine Hose mit Sakko kombiniert werden. Pflicht bei diesem Look, ist ein gutes, farblich passendes Hemd und eine dunkle Krawatte. Jeans und T-Shirt haben im Outfit nichts zu suchen.


COME AS YOU ARE

Dieser Dresscode gilt überwiegend für Geschäftsessen nach Feierabend, oder die Einladung auf einen Drink. Hierbei ist nicht gemeint, dass Sie im Jogginganzug vom Sofa aufstehen und so zum Umtrunk/Abendessen erscheinen sollen. Es ist vielmehr gemeint, dass man im Bürolook zu der jeweiligen Einladung geht, ohne sich vorher nocheinmal umzuziehen. Ein gutes Stilmaß ist also immer gewährt.


SMART CASUAL

Dieser Begriff dürfte viele von Ihnen irritieren. Was genau bedeutet also die Kombination von “smart” und “casual” für meine Kleidung? Sollte man also nur hellwach und mit gewitztem Geist erscheinen? Das würde ich sagen, sollte die Voraussetzung für jede Einladung sein, hat aber nichts mit der Bedeutung des Dresscodes zu tun. Mit “smart” ist in diesem Falle ein gepflegtes Erscheinen gemeint. “Casual” bedeutet in diesem Falle – sie können Frack und Co. im Schrank lassen – Hoodie, Jeans und Turnschuhe aber allerdings auch. Dieser Dresscode bedeutet eigentlich genauso viel wie “come as you are” und bezieht sich auf ein etwas gelockertes Businessoutfit. Ein gutes Sakko (nicht in used-optik) kombiniert mit einem gepflegten Langarm-Hemd und einer Hose aus einem guten Baumwollstoff ergeben eine perfekte Kombination. Auf Krawatte kann gerne verzichtet werden. Zur Winterzeit bietet ein eleganter Rollkragen-Pullover eine willkommene Alternative zum Hemd. (Achtung: kein Grobstrick). Vermeiden Sie grelle Farben.

Ich hoffe der kleine Ausflug in die Welt der Dresscodes hat Ihnen Spaß gemacht – wir berichten in weiteren Artikeln noch mehr über die einzelnen Kleidungsstücke und werden Ihnen dann auch anhand von Bildern veranschaulichen, wie das Outfit perfekt getragen wird.

Comments

comments

3 thoughts on “Wie trägt Man(n) “smart casual” oder “black tie”: Anlässe und Ihre Dresscodes

  1. Conrads sagt:

    Endlich mal eine präzise Zusammenfassung der diversen, breit kommunzierten Dresscodes, die sicher nicht nur bei mit im Kopf große Fragezeichen mit sich bringen. Da kann einem definitiv nichst mehr passieren und das gegoogle, um laut Kleidervorschift richtig gedressed zu sein hat auch endlich ein Ende.
    Kurz: Total super zusammengefasst, ansprechend und nett geschrieben…
    Da gilt es nur noch mal den Kleiderschrank zu durchstöbern, um dem Dresscode gerecht zu werden oder einfach mal wieder zu shoppen 🙂
    Vielen Dank für die Einführung in die Welt der richtigen Dresscodes..

  2. Herbertved sagt:

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Rotweinflecken

    1. Tim Klaesner sagt:

      Hallo Herbert,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Hättest Du Lust mal einen Gastbeitrag über Rotweinflecken zu schreiben? Du scheinst Dich damit ja super auszukennen. Falls Du Interesse hast, schreibe uns doch bitte eine Mail an t.klaesner@hirmer.de. Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.